Zittauer Gebirge - Bouldergebiet Ameisenberg

Auf dem Ameisenberg liegt das kleinere der beiden Oybiner Bouldergebiete. Auch hier ist das Bouldern offiziell nicht gestattet.
Mehr Infos gibt es im (inzwischen leider vergriffenen) Quacken- und Boulderführer Zittauer Gebirge von Jürgen Schmeißer.
Bei Fragen zu den Bouldermöglichkeiten kannst du dich aber auch an die Klettergruppe wenden.

Zittauer Gebirge - Bouldergebiet Töpfer

Auf dem Töpferplateau befindet sich das größere der beiden Bouldergebiete in Oybin. Es beginnt unmittelbar östlich des Klettergipfesl Brütende Henne und zieht sich weiter nach Osten bis jenseits der Böhmischen Aussicht und auch südlich bis zum Kleinen Kelch.
Ähnlich wie in der Sächsischen Schweiz ist Bouldern nicht offiziell erlaubt, obwohl es schon seit längerer Zeit betrieben wird.
Eine Besonderheit des Töpfer-Areals sind die hier eingerichteten farbig markierten Parcours. Dabei sind die einzelnen Boulder mit kleinen Pfeilen an der Wand gekennzeichnet und teilweise durchlaufend nummeriert.

Mehr Infos gibt es im (inzwischen leider vergriffenen) Quacken- und Boulderführer Zittauer Gebirge von Jürgen Schmeißer.
Bei Fragen zu den Bouldermöglichkeiten kannst du dich aber auch an die Klettergruppe wenden.

Bouldern in der Dippser Heide

Viele (oder wenigstens einige…) Kletterer kennen die Dippser Heide im Süden von Dresden als Standort des am schnellsten zu erreichenden Klettergipfels aus Sandstein - dem Einsiedlerstein.
Rings um diesen liegen noch einige mehr oder weniger hohe Blöcke und kleine Wände, an denen seit Jahren gebouldert wird.
Sehr hübsch, wenn man mal bloss einen halben Nachmittag Zeit hat und ein bisschen blocken gehen will.
An der Straße in der Nähe der Heidemühle gibt es noch einen weiteren Sektor, der mittlerweile arg begrünt ist - da helfen nur gelegentliche Besuche…

Mehr Infos gibts hier.

Bouldergebiet Breiter Stein

Bouldergebiet Breiter Stein

Der Breite Stein ist ein langgezogener bewaldeter Berg südlich von Dürrröhrsdorf-Dittersbach auf der östlichen Seite der Wesenitz. Auf dem Gipfel befindet sich ein Aussichtspunkt mit Schutzhütte. Er ist gut (und schnell) mit dem Bus aus Dresden-Weißig oder auch mit dem Fahrrad zu erreichen.
Das Bouldergebiet erstreckt sich hauptsächlich im nördlichen Teil des Breiten Steines und ist in mehrere Sektoren aufgeteilt. Die einzelnen Blöcke und Boulderprobleme im Wald zu finden ist mitunter nicht ganz leicht, am schönsten ist es vielleicht, einfach durch den Wald zu gehen und die Augen offen zu halten.
Das Gebiet ist besondern im Frühjahr sehr schön (wenn der Forst nicht wieder alles umgegraben hat…) und auch richtig kinderfreundlich. Sehr viele von den insgesamt ca. 200 Bouldern befinden sich an Blöcken.
Das Gestein ist sehr fest und von glattgeschliffenen Schwarten sowie teilweise tiefen, kalkähnlichen Löchern geprägt.

Mehr Infos gibt es hier, einige Bilder vom Bouldern auch hier.

Bouldergebiet Bahratal

Bouldergebiet Bahratal

Das Bahratal liegt am Rand der Sächsischen Schweiz, südlich von Pirna bei Bad Gottleuba und Berggießhübel.
Neben einigen wenigen anerkannten Klettergipfeln (Bahratalwand, Gendarm…) wird in dieser Gegend seit mehr als zwanzig Jahren auch gebouldert - aufgrund der Lage im Naturschutzgebiet allerdings bis heute nicht offiziell.
Zur Anreise benutzt man am Besten den Bus bis zur Haltestelle Zwiesel, wo sich auch ein kleiner Parkplatz befindet. Von hier kommt man nach wenigen 100 Metern zu den ersten Sektoren.
Im Bahratal gibt es mittlerweile mehrere 100 Boulder, die sich vor allem an Wänden, zum Teil aber auch an eigenständigen Blöcken befinden. Das Gestein ist überwiegend fest mit scharfen Bändern und Leisten, teilweise auch Löchern.

Mehr Infos gibt es hier.

Seiten: 1 2 3